Willkommen an der GSG!, Welcome to the GSG!, 歡迎來到 GSG!, Bienvenue chez GSG!, Bienvenido a la GSG!, Salvete GSG!
Logo Geschwister-Scholl Gesamtschule

Geschwister-
Scholl-
Gesamtschule

Beratungskonzept

Das möglichst reibungslose Zusammenleben von mehr als 1400Schülerinnen und Schülern sowie ca. 115 Lehrern/innen in einem "Haus desLernens" setzt ein engmaschiges Netz von Beratungsangeboten voraus, um dasMiteinander aller, aber auch die optimale individuelle Entwicklung deseinzelnen Schülers zu gewährleisten. Beratung ist nötig, wenn es umFächerwahlen, um Übergänge in andere Schulformen, Beruf oder Studium, um Regelndes Zusammenlebens, aber auch um die Leistungsverbesserung oder sozialeIntegration des einzelnen Schülers geht, wenn sich Konflikte im Zusammenlebenergeben und Absprachen und Maßnahmen zur Problemlösung getroffen werden müssenusw.

Die folgende Auflistung bietet einen - sicher nicht ganzvollständigen - Überblick über die Zuständigkeiten an derGeschwister-Scholl-Gesamtschule:


Träger der Beratung:

  • grundsätzlich jede/r Lehrer/in,Funktionsträger/in, Schüler/in, jedes Elternteil
  • zwei Klassenlehrer/innen pro Klasse von Jg.5-10, nach Möglichkeit geschlechtsverschieden
  • 3 Abteilungsleiter: Jg. 5-7: NEUG, Jg. 8-10:ROSI, Jg. 11-13: ELSI
  • pro Sek.I-Abteilung mindestens ein/eBeratungslehrer/in: Jg. 5-7: SKRI, Jg. 8-10: HOST, SONN; Jg. 11-13 je eineBeratungslehrerin pro Jahrgang (+ eine, die den neuen Jahrgang 11 vorbereitet,z.Zt. BREY, SHUK, SHWE, SIER
  • Schulleiter ZILK, Organisationsleiter HENN,Didaktische Leiterin MANN
  • GU-Koordinatorin: STAN
  • Förderlehrer/innen im GU-Bereich: BESL, BIED, PEIT,LITT, FRÖG
  • SV-Lehrkräfte: BAUM, HALT, RIEK
  • Streitschlichter/innen
  • Elternvertreter/innen in Ordnungsmaßnahmen
  • Sozialpädagogin FORS
  • bei Bedarf: Zusammenarbeit mit außerschulischenEinrichtungen: z.B. Jugendamt, therapeutische Einrichtungen (z.B.Elisabeth-Klinik in DO-Aplerbeck), Gesundheitsamt, Arbeitsagentur,Drogenberatungsstellen, Polizei, Ärzte, ...

 

Inhalte der Beratung (z.B.):

Klassenlehrer/innen und Fachlehrer/innen:

  •  Beratung von Schülerinnen und Schülern sowiederen Eltern im Rahmen von Erziehung und Unterricht
  • spezifische Beratungsgespräche über diePersönlichkeitsentwicklung einzelner Schüler/innen
  • Beratung und Unterstützung der Schüler- undElternvertreter/innen

 

Förderlehrer/innen:

  • Beratung von Schülern/innen, Eltern undKollegen/innen in allen Belangen sonderpädagogischer Förderung

 

Abteilungsleiter/innen:

 

Schulleitung insgesamt:

  • Beratung von Kolleginnen und Kollegenhinsichtlich ihrer unterrichtlichen Tätigkeit, laufbahnrechtlicherMöglichkeiten; spezielle Konfliktberatung
  • Beratung von Schüler/innen und Eltern inbesonderen Fällen


SV-Lehrkräfte:

  • Beratung der Schülervertretung bei ihrenAufgaben, Unterstützung bei der Konferenzarbeit und besonderen Aktionen,Begleitung bei der Durchführung der Wahlen der Schülervertretung, Beratungeinzelner Schüler/innen bei persönlichen und schulischen Problemen

 

Beratungslehrkräfte:

 

Streitschlichter/innen:

  •  Beratung von Mitschülern/innen inKonfliktsituationen

           

Elternvertreter/innen in Ordnungsmaßnahmen:

  • Beratung bei der Verhängung einerOrdnungsmaßnahme gegen Schüler in einer entsprechenden Klassenkonferenz nachden Grundsätzen der Schulkonferenz

 

Sozialpädagogin:

  • Beratung von Schülern und Vermittlung vonHilfen, Beratung der Kollegen/innen in allen Konferenzen und Schulgremien, z.B.in Notenkonferenzen; Beratung im Zusammenhang mit Suchtprävention etc.